Armut ist die Peitsche der Sklaverei des 21. Jahrhunderts

Ein Hauptgrund für die Armut ist Armut. Viele Menschen arbeiten hart, ohne dafür einen gerechten Lohn zu erhalten.

Sie werden systematisch ausgebeutet. Der Grund dafür, dass dies möglich ist, liegt in ihrer bitteren Armut, und darin, dass sie keinen Ausweg sehen, als sich ausbeuten zu lassen nur um den gröbsten Hunger zu stillen.

Wer arm ist, hat nicht die Zeit, sich umzusehen, seine Situation zu überdenken und rebellisch zu werden. Armut zwingt ohne Fessel und Peitsche dazu, ungerechte und menschenverachtende Angebote anzunehmen. Das ist die als zivilisiert bezeichnete Art der Sklaverei des 21. Jahrhunderts. Wir halten mit unserem System den Armen ein Stück Brot vor den Mund, und sagen selbstgefällig, sie sollen sich anstrengen.

Gleichzeitig wollen wir aber nicht, dass sie aufhören arm zu sein, weil sie sich sonst nicht mehr ausbeuten lassen, weil sie dann Zeit haben, nachzudenken und die Möglichkeit haben, ihre Talente auszunutzen und sich weiter zu bilden.

Damit Menschen arm sind, dürfen sie nicht viel verdienen. Damit Menschen für sehr wenig arbeiten, müssen sie sehr arm sein. Damit es Armut gibt, muss es Armut geben. Ohne Armut, keine Armut!

logo-einab

Dieser Beitrag ist auch zu finden bei: einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.de